Mittwoch, 1. Juli 2015

Kikky - oder wie überzeuge ich einen Teenie von Handmade...

Nun ist es schon eine halbe Ewigkeit her (gut 6 Wochen), dass ich gebloggt habe und es beschleicht mich ein schlechtes Gewissen.
Ein bisschen mehr Struktur würde mir gut tun, auch wenn man das Wörtchen "mehr" sicher getrost weglassen könnte, aber wie soll man sich strukturieren, wenn der Mann im Haus selbständig ist und man dort total flexibel* mitarbeitet? (*flexibel bedeutet hier soviel wie "Springer", "Mädchen für alles", "Urlaubsvertretung", "Krankheitsvertretung", ach ja und mein eigentlicher Job in seinem Büro kommt natürlich noch oben drauf, ne...), das bisschen Haushalt sollte neben den Kindern und deren mal mehr oder weniger ausgeprägten pupertären und vorpupertären Launen natürlich auch noch mit links gewippt werden und dann müsste ich mal dringend den Keller ausmisten, um Platz zu schaffen, damit der Sousterrain endlich leer geräumt wird, um hier, in meinem zukünftigen Nähzimmerchen, endlich zu renovieren. Aber das wuppen wir auch mal eben mit links, gelle?
Also entweder der Tag hat viel zu wenig Stunden, auch wenn uns in der vergangenen Nacht sage und schreibe eine ganze Sekunde geschenkt wurde - Schaltsekunde nennen die das (wer auch immer "die" sind) - oder aber ich bin mindestens 10 Personen zu wenig! Ach menno! Struktur, wo bist du???

Ich will aber nicht zu hart mit mir ins Gericht gehen, denn das ein oder andere klappt ja doch und letztendlich ist es vielleicht so, dass man einfach mal Prioritäten setzen muss...

Nun steht der Sommerurlaub vor der Tür und wir sind bereits in der ersten Schulferienwoche angekommen. Das große Tochterkind hatte sich vor etlichen Wochen einen mintfarbenen Jersey ausgesucht, aus dem ich eigentlich eine Audriella von Rose & Lee Designs machen sollte. Als sie aber dann Kikky von Kibadoo sah, war sie total verzaubert. Kikky habe ich mir dann direkt mit Makikky im Doppelpack gekauft und wollte ja schon vor Wochen damit angefangen haben, aber da verweise ich mal locker auf den Abschnitt oben, wo ich mich mal auf meine mangelnde Struktur berufe und schon bin ich aus dem Schneider ;) Aber so ist das immer mit mir! Sei es dass ich ein Projekt vor der Nase habe, oder ein Probenähen, oder einen größeren Fall im Büro... das ist dann immer erste Priorität und alles vieles andere bleibt liegen. Aber, hey! Morgen und übermorgen liegt´s ja auch noch da...

Ohje! Ich schweife wieder ab!

Kennt ihr das? Da habt ihr einen Teenie zu Hause und es wird total schwierig, was nicht nur den Klamottenstyle betrifft? Früher hat sie alles, was ich ihr aus dem Städtchen mitgebracht oder genäht habe geliebt. Heute geht es gar nicht mehr ohne Rücksprache oder Anprobe. Wie oft liegt man völlig daneben und das Töchterchen rümpft die Nase...

Aber Kikky ist eingeschlagen wie eine Bombe!
Gestern kam ich endlich dazu, das eBook auszudrucken und zuzuschneiden. Kurz bevor sie ins Sommerbad gefahren ist, durfte ich sie noch vermessen und dann konnte ich endlich loslegen.
Am Abend war dann die Anprobe und sie war total verzaubert. Einzig die Frage, ob es auch kürzer geht kam auf... Also raffte und raffte und raffte ich es hoch, bis sie nach 11 cm weniger Länge zufrieden war. Okay, wir lernen also, dass die meisten Teenies heut zu Tage eine Rocklänge die Knie umspielend oder länger ist, einfach nicht tragen. Das ist uncool und omamäßig! Bin ja lernfähig. Wobei mir dabei gerade auffällt, dass ich diese Knie umspielende Länge, oder einen Ticken länger, für meine Größe schön finde... bin ich jetzt omamäßig unterwegs?

Und da sie mir gestern versprochen hat, dass ich heute auch ein paar Fotos machen darf, die ich euch zeigen darf, hab ich sie vorhin direkt mit nach draußen genommen und festgestellt, dass ihr Kleidchen perfekt in den Garten passt *hihihi*

Schaut mal...








Also ich kann euch die Kikky nur wärmstens an´s Herz legen! Das ist so ein toller und flott zu nähender Schnitt, dass man locker ein paar dieser Kleidchen nähen kann, ohne dass es langweilig wird. Hier wird es auf jeden Fall noch mindestens ein Kleidchen für die Große, ein oder zwei für die Kleine und dann noch ein Kleidchen für mich geben... und dann schauen wir mal weiter ;) Die Wunschliste ist jedenfalls noch seeeeehhhr groß!

Habt es fein und viel Spaß beim Nähen ♥
Liebste Grüße
Katarina


P.S.: Das Schnittmuster Audriella habe ich auf Grund des Probenähens von Rose and Lee Designs zur Verfügung gestellt bekommen (siehe Posts zum Probenähen). Soweit es dieses eBook und die Verlinkung betrifft, könnte man also von Werbung sprechen. Was das eBook Kikky bzw. Makikky von Kibadoo betrifft, handelt es sich nicht um Werbung, da ich das Twin-eBook gekauft habe und ich meinen Lesern mit der Verlinkung lediglich einen einfachen Weg aufweisen möchte, das eBook unkompliziert und schnell zu finden.

Kommentare:

  1. Also ich finde das Kleid auch sehr schick. Und ich kenne gut, das meine Mutter denkt mir würde etwas gefallen, da sie es schön für mich findet. Aber ich nähe mir einfach alles selber, daran habe ich gefallen und ich nähe es wie es mir gefällt. ;)
    Liebe Grüße Maira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Maira,
      schön, dass du zu mir gefunden hast und dass dir das Kleidchen gefällt. Ja, die Mamis... ;)
      Ich finde es toll, dass du dir deine Kleidung gerne selbst nähst. Ich habe seiner Zeit auch schon ganz früh damit angefangen und bis heute zu habe ich die Freude daran nicht verloren.
      Wünsche dir weiterhin viel Spaß beim Schneidern und vielleicht machst du ja sogar mal beruflich etwas daraus ;)
      Alles Liebe ♥
      Katarina

      Löschen