Dienstag, 17. Februar 2015

Probenähen für Übersee

Dass ich gerne nähe und häkle sollte mittlerweile kein Geheimnis mehr sein. Dass ich es auch lieber tue, als meinen eigentlichen Beruf auszuüben, dürfte vielleicht sogar die nötige Konsequenz, aber zumindest der perfekte Ausgleich sein.

So ist es nicht verwunderlich, dass ich mich hier und da auch mal zum Probenähen beworben habe.

Bei der lieben Iris von Kitschdeluxe darf ich ja schon die zauberhaften Stickdateien zur Probe sticken, über Instagram bin ich sogar von der großartigen Lydia Tresselt von lalylala in das Team zum Testhäkeln für ihr neues Buch aufgenommen worden, was sehr viel Spaß gemacht hat.

Bisher habe ich es ein Mal geschafft, auch zum Probenähen ausgewählt zu werden und war wahnsinnig stolz darauf. Als Heidi aus Canada von Elegance & Elephants zum Probenähen aufgerufen hat, hab ich mich einfach beworben und erst im Nachgang verstanden, dass ja nun alles auf Englisch zu bewältigen ist. Es war aber letztendlich halb so schlimm und hat total gefetzt, wie es die Kiddies heutzutage sagen würden ;)

Als ich dann auf Facebook von einer weiteren Aktion las, sich zum Probenähen zu bewerben, hab ich einfach wieder mitgemacht und dann erst mal lange nichts gehört. Ich ging davon aus, dass ich nicht ausgewählt worden bin. War aber auch vollkommen okay, denn genau wie die liebe Nine gestern auf ihrem Blog beschrieben hat, macht es uns zwar allen sehr viel Freude, zu nähen - sonst würden wir es ja nicht tun - aber das Probenähen ist auch mit viel Arbeit verbunden, die in kürzester Zeit erledigt werden muss und in dieser Zeit bleiben dann auch viele andere Dinge auf der Strecke. Immerhin sind wir ja auch fast alle noch "nebenher" berufstätig, haben einen Haushalt zu führen und auch eine Familie zu versorgen, auch wenn sich das bisschen Haushalt ja bekanntlich von selbst macht (auf solch eine Aussage kann ja auch nur ein Mann kommen *hihihi*).

Und plötzlich erhalte ich die Nachricht, dass sich bitte alle, die sich zum Probenähen beworben haben, nochmal melden sollen, um Bescheid zu geben, ob sie noch zur Verfügung stehen. Klar stand ich noch zur Verfügung und teilte dies in meinem jugendlichen (okay, so jugendlich wohl nicht mehr, aber das ist dann jetzt auch zum Glück nicht unser heutiges Thema und wird daher mal als flüchtige Randnotiz gestrichen) Leichtsinn mit.

Kurz darauf erkannte ich, dass zu dem wohl üblichen kurzen Zeitfenster auch noch die Zeitverschiebung eine kleine zu überwindende Hürde sein würde. Die Designerin sitzt nämlich in Columbus, Ohio, also USA.
Mary, die Inhaberin des Labels Rose & Lee Designs, stellte sich ein bunt gemixtes Team zusammen, so dass für jede Größe mindestens zwei Probenäher vorhanden waren. Wir tauschten uns rege auf ihrer für dieses neue Projekt eingerichteten Facebook-Gruppe aus und das alles auf Englisch! Irgendwann musste ich echt schmunzeln, als mir plötzlich das Wort "Rüschen" nicht mehr einfiel und ich nur noch von "ruffles" sprach und so befand ich mich dann plötzlich in der "Deutsche-Sprache-schwere-Sprache-Wortfindungsphase" ;)

Was ich euch aber eigentlich sagen wollte (ihr merkt, wenn die einmal losgelegt hat zu quatschen, hört die nicht mehr auf --> die = ich), Mary hat ein so traumhaft schönes Schnittmuster entworfen, das alle Mädchenherzen höher schlagen lassen wird.

Ein wundervolles Kleid könnt ihr daraus nähen, das absolut wandelbar ist. Ich war sehr verwundert darüber, dass ich doch tatsächlich in der Lage war, dieses Kleid mit Futter zu nähen. Zuerst überlegte ich, ob ich es einfach weg lasse, das Futter, aber das kann man schließlich beim Probenähen nicht einfach so machen. Hinterher war ich froh, dass ich es komplett so übernommen habe, denn es ist echt ein Traum und mein kleines Tochterkind liebt es!
Schaut mal:







Ist das nicht ein Traumkleidchen?
Ich habe es in der klassischen Variante genäht. D.h. das Herz vorne ist eingenäht (war zwar etwas schwieriger als die gepatchte Variante, gefiel mir aber besser) und ohne Rüschen. Es gibt noch die Variante, das Herz zu patchen (im Prinzip kann man es auch ganz ohne Herz nähen, aber dann geht ja der gewünschte Effekt verloren) und um das gepatchte Herz wird noch eine Rüschenkante genäht. Außerdem kommt noch an den Saum ein Rüschenabschluss. Da mein Tochterkind aber seit letztem Jahr schon zweistellig unterwegs ist, also schon ein großes Mädchen, sind Rüschen nicht mehr so hipp, also habe ich einfach mit einem schönen Zierstich gesäumt. Die, die mich auf Instagram verfolgen, kennen dieses Bild schon...


Man kann dieses Kleid auch mit drei oder mehreren verschiedenen Stoffen nähen, für mich war es aber so stimmiger. Auch gibt es die Möglichkeit die Schließe mit Klett, oder mit richtigem Knopfloch zu verarbeiten. Ich habe mit KamSnaps gearbeitet ;)

Und für alle Mamis, deren Töchter dieses Jahr mit zur Kinderkommunion gehen... wäre das nicht ein wunderschönes Kommunionkleid? So ganz in weiß? Das stelle ich mir sooooooo schön vor! Oder für Blumenmädchen zur Hochzeit in rosa, oder flieder?

Da dieses Kleid wirklich sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene geeignet ist, würde ich mal sagen, dass ihr zu Mary rüber hüpfen solltet. Hier oder hier könnt ihr dieses wundervolle eBook "I heart you Dress", welches es in den Größen 2 Jahre bis 16 Jahre gibt, kaufen.

Außerdem hat Mary gesagt, dass sie bald auch ein Update auf ihren Blog stellen wird, in dem sie erklärt, wie man aus diesem Schnittmuster sogar ein Wendekleid arbeiten kann. Dann könnt ihr gleich zwei Kleider in einem nähen!

Wisst ihr übrigens, dass ich offensichtlich die einzige Probenäherin aus Deutschland war? Daher gehe ich davon aus, dass dieses Kleid zumindest in der ersten Zeit hier in Deutschland noch nicht so oft zu sehen sein wird....

Viel Spaß beim Nähen!

Nachricht an Mary: Dear Mary, I just want to say, that it was a joy to test this lovely pattern. thank you so much, that I could be part of your testing group. Best regards Katarina

Notiz an mich: Es wird Zeit, dass mein Foto-Licht-Equipment, was ich unlängst bestellt habe, kommt und eingesetzt wird. Dann wird das kleine Tochterkind bei den Draußenaufnahmen bei diesem Winterwetter auch nicht krank! Ich Rabenmutter! ;)

Notiz No.2 an mich: Das nächste Mal sollte ich direkt beim Fotografieren darauf achten, dass die Fotos nach dem Skalieren alle das gleiche Format haben müssen und somit Vertikalaufnahmen diesen Zuschnitt berücksichtigen müssen... *grummel*

Habt einen schönen Tag ♥
Liebste Grüße
Katarina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen